Repräsentativumfrage zum Umweltbewusstsein und Umweltverhalten im Jahr 2012 einschließlich sozialwissenschaftlicher Analysen

Zeitraum Januar 2012 – Januar 2013

Verantwortlich Jana Rückert-John

Förderer Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Umweltbundesamt

im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und des Umweltbundesamtes

Die seit 1996 zweijährig stattfindende Untersuchung zum Stand des Umweltbewusstseins und -verhaltens wird aktuell von ISInova projektiert und durchgeführt. Neben Einschätzungen zu Umweltproblemen und Auskünften über das Umweltverhalten interessiert, wie umweltbezogenen Probleme zu innovativen Verhaltensänderungen führen, wobei diese Probleme als Chancen für die Veränderung von Alltagsroutinen begriffen werden.

Die Befragung fand im Jahr 2012 deutschlandweit als Repräsentativerhebung statt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Philipps-Universität Marburg durchgeführt.

Kontakt: Jana Rückert-John (jana.rueckert-john@isinova.org)

 

Aktivitäten:

Die Broschüre »Umweltbewußtsein in Deutschland 2012« mit den wesentlichen Ergebnissen kann auf der UBA-Seite seit dem 18.1.2013 heruntergeladen werden.

Der Bericht zur Vertiefungsstudie 2012 ist veröffentlicht: http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/repraesentativumfrage-umweltbewusstsein

Des Weiteren sind im Projektverlauf verschiedene Publikationen entstanden:

  • BzS Nr. 8 – René John: Innovativität der Alltagsroutinen – Stabilität, Veränderung und Umweltaffinität PDF-Download (270 KB)
  • BzS Nr. 9 – René John: Umwelt als Problem. Gruppendiskussionen zur Relevanz der Umweltthematik im Alltag PDF-Download (634 KB)
  • BzS Nr. 10 – Jana Rückert-John: Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung aus Expertensicht: Probleme und Lösungen PDF-Download (196 KB)
  • BzS Nr. 13 – René John: Das Scheitern einer globalen Konferenz als Chance partikularer Lösungen PDF-Dwonload (1 MB)
  • René John (2013):Alltägliche Nachhaltigkeit. Zur Innovativität von Praktiken. In: Jana Rückert-John (Hg.): Soziale Innovation und Nachhaltigkeit. Wiesbaden: Springer VS: 103-132. Zum Springer VS-Verlag

 

René John referierte bei der Tagung „Vom Primaten zum Smart User“ veranstaltet von der Österreichischen Energieagentur und dem Klima- und Energiefonds am 15. Oktober 2013 in Wien über Ergebnisse der Umweltbewusstseinsstudie 2012.

Weitere Projekte

Oktober 2020
September 2022

Die Umsetzung der Sustainable Development Goals als Chance und Herausforderung für das Bürgerschaftliche Engagement

Noch immer sind Kooperationen zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen mit einerseits ökologischen und andererseits sozialen Themenstellungen selten und zuweilen auch durch Vorbehalte gekennzeichnet. Gerade die Sustainable Development Goals (SDGs) bieten Potenziale für die Zusammenarbeit zwischen Organisationen und ihren Mitgliedern zu unterschiedlichen sozialen und ökologischen Themen.

August 2018
Juli 2021

Innovation des Fleischswissens

Teilprojekt im Verbundprojekt: Die Verdinglichung des Lebendigen: Fleisch als Kulturgut In Kooperation mit der Universität Regensburg, dem Landschaftsmuseums Westerwald, dem Deutschen Kochbuchmuseum Dortmund und der Hochschule Fulda, gefördert vom BMBF (2018-2021). Das Verbundvorhaben „Verdinglichung des Lebendigen“ befasst sich mit dem Objekt „Fleisch“, wie es entlang der Produktionskette vom lebendigen Tier zu verdinglichten Fleisch- und Wurstwaren…