Repräsentativumfrage zum Umweltbewusstsein und Umweltverhalten im Jahr 2012 einschließlich sozialwissenschaftlicher Analysen

Zeitraum Januar 2012 – Januar 2013

Verantwortlich Jana Rückert-John

Förderer Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Umweltbundesamt

im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und des Umweltbundesamtes

Die seit 1996 zweijährig stattfindende Untersuchung zum Stand des Umweltbewusstseins und -verhaltens wird aktuell von ISInova projektiert und durchgeführt. Neben Einschätzungen zu Umweltproblemen und Auskünften über das Umweltverhalten interessiert, wie umweltbezogenen Probleme zu innovativen Verhaltensänderungen führen, wobei diese Probleme als Chancen für die Veränderung von Alltagsroutinen begriffen werden.

Die Befragung fand im Jahr 2012 deutschlandweit als Repräsentativerhebung statt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Philipps-Universität Marburg durchgeführt.

Kontakt: Jana Rückert-John (jana.rueckert-john@isinova.org)

 

Aktivitäten:

Die Broschüre »Umweltbewußtsein in Deutschland 2012« mit den wesentlichen Ergebnissen kann auf der UBA-Seite seit dem 18.1.2013 heruntergeladen werden.

Der Bericht zur Vertiefungsstudie 2012 ist veröffentlicht: http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/repraesentativumfrage-umweltbewusstsein

Des Weiteren sind im Projektverlauf verschiedene Publikationen entstanden:

  • BzS Nr. 8 – René John: Innovativität der Alltagsroutinen – Stabilität, Veränderung und Umweltaffinität PDF-Download (270 KB)
  • BzS Nr. 9 – René John: Umwelt als Problem. Gruppendiskussionen zur Relevanz der Umweltthematik im Alltag PDF-Download (634 KB)
  • BzS Nr. 10 – Jana Rückert-John: Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung aus Expertensicht: Probleme und Lösungen PDF-Download (196 KB)
  • BzS Nr. 13 – René John: Das Scheitern einer globalen Konferenz als Chance partikularer Lösungen PDF-Dwonload (1 MB)
  • René John (2013):Alltägliche Nachhaltigkeit. Zur Innovativität von Praktiken. In: Jana Rückert-John (Hg.): Soziale Innovation und Nachhaltigkeit. Wiesbaden: Springer VS: 103-132. Zum Springer VS-Verlag

 

René John referierte bei der Tagung „Vom Primaten zum Smart User“ veranstaltet von der Österreichischen Energieagentur und dem Klima- und Energiefonds am 15. Oktober 2013 in Wien über Ergebnisse der Umweltbewusstseinsstudie 2012.

Weitere Projekte

Januar 2016
Januar 2020

Realizing Impact – Radikale Innovationen Anschlussvorhaben

In Kooperation mit dem Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation beim IAO sowie dem Institut für Rechtsmedizin Charité – Universitätsmedizin Berlin, gefördert vom BMBF (2016-2019). Ziel des Vorhabens ist es, Maßnahmen, Methoden und Tools zu entwickeln, um die Entstehung radikaler Innovationen im Zusammenspiel der verschiedenen Akteure eines Innovationssystems und innerhalb von Organisationen zu fördern….

Januar 2017
April 2020

Horizonte erweitern – Perspektiven ändern

Entwicklung von Strategien zur Förderung des Transfers wissenschaftlicher Forschungsergebnisse in agglomerationsferne Räume In Kooperation mit dem Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation beim IAO, dem Leibniz-Institut für Länderkunde, der HU Berlin – Kooperationswissenschaften – Ökonomik ländlicher Genossenschaften sowie dem Fraunhofer Insititut für Naturwissenschaflich-Technische Trendanalysen gefördert vom BMBF (2017-2020). Das Verbundvorhaben „Horizonte erweitern – Perspektiven…

Januar 2018

Mitarbeit in der Future Earth*-Arbeitsgruppe „Transformationskorridore für nachhaltige Konsum“

Gegenwärtige Konsummuster in Industrieländern werden als bedeutender Treiber globaler Nachhaltigkeitsprobleme gesehen. Nachhaltiger Konsum stellt als SDG 12 ein spezifisches Entwicklungsziel der Agenda 2030 der Vereinten Nationen dar. Die Arbeitsgruppe „Transformationskorridore für nachhaltigen Konsum“ beschäftigt sich mit Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten zukünftiger Konsummuster vor dem Hintergrund der normativen Rahmenbedingungen internationaler und nationaler Nachhaltigkeitsziele sowie unterschiedlicher „Korridorkonzepte“, die…