ISInova

ISInova

Das Team

das team

Stellenausschreibung zum 1. April 2024 als Studentische wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d)

ISInova schreibt eine Stelle studentische wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d) ab dem 1. April 2024 aus. Interessierte werden gebeten, ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen sowie einer kurzen Schriftprobe bis spätestens 15. März 2024 per E-Mail an info@isinova.org zu senden. Für weitere Informationen sehen Sie bitte das angehängte Dokument.

Prof. Dr. Melanie Jaeger-Erben

MJE_quadratisch-1

Psychologin und Soziologin. Professur für „Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung“ an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin. Fachliche Expertise in den Bereichen Konsumforschung, Wandel sozialer Praktiken, sozialwissenschaftliche Technikforschung und materieller Kultur. Methodische Kompetenzen in qualitativer Sozialforschung, Mixed Methods und Transdisziplinarität.

MJE_quadratisch-1
jana_rueckertjohn-1024x769-1

Prof. Dr. Jana Rückert-John

jana_rueckertjohn-1024x769-1

Sozialwissenschaftlerin, Gesellschafterin. Inhaberin der Professur „Soziologie des Essens“ an der Hochschule Fulda. Sprecherin der DGS-Sektion „Land-, Agrar- und Ernährungssoziologie“. Mitgliedschaft in der DGS-Sektion „Umweltsoziologie“, der Konsumsoziologie der European Sociological Association (ESA) und Vorsitzende des „Netzwerkes Ernährungskultur“. Fachliche Expertise in den Bereichen Umweltsoziologie, nachhaltiger Konsum und nachhaltiger Ernährung sowie Genderforschung. Methodische Kompetenzen in der quantitativen und qualitativen Sozialforschung sowie Statistik.

Dr. René John

RJ_quadr

Sozialwissenschaftler. Fachliche Expertise in den Bereichen Innovation und sozialer Wandel, soziales Engagement, Organisationsforschung und Geschlechterforschung. Methodische Kompetenzen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung.

RJ_quadr
Alexandra_vBrunn-1-scaled-1

Alexandra von Brunn, M.Sc.

Alexandra_vBrunn-1-scaled-1

Umwelt- und Ressourcenökonomin. Studium der Ökonomie und des Ressourcenmanagements an der Universität Augsburg, Humboldt-Universität zu Berlin und University of Dayton. Seit 2023 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialinnovation, Berlin. Fachliche Expertise in den Bereichen alternative Ökonomiekonzepte, urbane Klimaresilienz und nachhaltige Landnutzung. Methodische Kompetenzen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung, insbesondere Akteur-Netzwerk-Analysen und qualitative Interviews. Forschungsinteressen sind sozial-ökologische Systemansätze, insbesondere im Kontext urbaner und regionaler Transformationen.

Frederic Grobler, M.Sc.

FG

Philosoph, Soziologe und Manager natürlicher Ressourcen. Studien an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Humboldt-Universität zu Berlin und der Swedish University of Agricultural Sciences. Fachliche Expertise zu Glücksforschung, Klimamigration, Ernährungssystemen, Komplexität und Facilitation. Methodische Kenntnisse in quantitativer und qualitativer Sozialforschung. Forschungsinteressen fokussieren sich auf normative Transformationsansätze im Kontext sozio-ökologischer Systeme.

FG
P1010864

Jun Chu, M.A.

P1010864

Soziologin und Kulturanthropologin. Studium und Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen. Seit Oktober 2023 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialinnovation, Berlin. Fachliche Expertise in den Bereichen kritische Stadt- und Migrationsforschung, Citizenship, Zivilgesellschaft, Governance und sozialräumlicher Wandel. Methodische Kompetenzen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung, insbesondere Ethnographie und qualitative Interviews.

Marieke Luisa Marken, M.Sc.

Marieke Marken

Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin mit Fokus auf die sozial-ökologische Transformation der Gesellschaft. Studium an der Leuphana Universität Lüneburg in Umweltwissenschaften und an der Humboldt-Universität zu Berlin im Natürlichen Ressourcenmanagement. Seit Herbst 2023 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialinnovation in Berlin. Fachliche Expertise im Bereich der Umweltgerechtigkeit, urbaner Klima-Resilienz und -Anpassung, Klimapolitik und –steuerung, nachhaltiger Landwirtschaft und Ernährung. Methodische Kompetenzen in der Evaluation sowie in der qualitativen und quantitativen Sozialforschung, insbesondere in der Interviewforschung.

Marieke Marken

Jonas John, B.A.

Japanologiestudent an der Freien Universität Berlin. Seit 2018 als Studentische Hilfskraft am Institut für Sozialinnovation in Berlin tätig. Forschungsinteressen sind sozialwissenschaftliche Japanforschung im Bereich Politik, Gender und Ernährung.

Prof. Dr. Inka Bormann

Erziehungswissenschaftlerin, Professur für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Fachliche Expertise in den Bereichen Innovations- und Transferforschung, Innovationen im Bildungssystem, Wissenstransfer, Indikatoren und Organisationstheorie.

Dr. Holger Braun

Soziologe. Fachliche Expertise in den Bereichen partizipative Erforschung sozialer Probleme und Innovationen und Theorien gesellschaftlicher Transformation

Dr. Sigrid Gronbach

Politikwissenschaftlerin, Referentin im Zentrum Gesundheit, Rehabilitation und Pflege der Diakonie Deutschland. Fachliche Expertise in den Bereichen Inklusion von Menschen mit Behinderungen, Sozialstaatsanalyse (insbesondere Arbeitsmarkt- und Grundsicherungspolitik), Gerechtigkeitskonzeptionen in der Sozialpolitik und sozialpolitische Reformdiskurse

Prof. Dr. Melanie Jaeger-Erben

Psychologin und Soziologin. Professur für „Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung“ an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin. Fachliche Expertise in den Bereichen Konsumforschung, Wandel sozialer Praktiken, sozialwissenschaftliche Technikforschung und materieller Kultur. Methodische Kompetenzen in qualitativer Sozialforschung, Mixed Methods und Transdisziplinarität.

Dr. René John

Sozialwissenschaftler. Fachliche Expertise in den Bereichen Innovation und sozialer Wandel, soziales Engagement, Organisationsforschung und Geschlechterforschung. Methodische Kompetenzen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung.

Dr. Melanie Kröger

Sozialwissenschaftlerin. Fachliche Expertise in den Themenfeldern Nachhaltige Landwirtschaft, nachhaltiger Konsum, Ökolandbau, Multifunktionalität des Ländlichen Raums und Geschlechterforschung sowie im Querschnittsthema Inter- und Transdisziplinarität. Methodische Kompetenzen in qualitativer Sozialforschung

Dr. Antonia Langhof

Soziologin an der Universität Bamberg. Fachliche Expertise in den Bereichen Organisationsforschung und Organisationstheorie.

Magdalena Meissner, M.A.

Gender Studies und Religionswissenschaften. Fachliche Expertise in den Bereichen Anerkennungs- und Verteilungsgerechtigkeit, Konsum- und Nachhaltigkeitsforschung, Bürgerwissenschaften, soziale Ungleichheiten, Heteronormativitäts- und Rassismusforschung und Migrationsforschung.

Dr. Götz Richter

Sozialwissenschaftler und Unternehmensberater. Fachliche Expertise in den Bereichen Beratung (pass- und zielgenaue Personalvermittlung, Schichtplangestaltung, Personalentwicklung, Qualitätssicherung im Kundenkontakt, innovationsfreundlicher Unternehmenskultur, Gruppenarbeit, Personalführung, interkultureller Kommunikation, Steuerung von Netzwerken, betriebliche Arbeitsgestaltung und demographischer Wandel), Forschung (Arbeitsmarktpolitik, betrieblicher Arbeitszeitgestaltung, Berufsbiographien und Arbeitsmarktprozessen, Biographieforschung, Modernisierungsprozessen im öffentlichen Sektor, Organisationsentwicklung, intergenerationale Solidarität, Teilzeit) und Evaluation (Netzwerke zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung un der Entwicklungszusammenarbeit, Netzwerke von Bildungsanbietern).

Prof. Dr. Jana Rückert-John

Sozialwissenschaftlerin, Gesellschafterin. Inhaberin der Professur „Soziologie des Essens“ an der Hochschule Fulda. Sprecherin der DGS-Sektion „Land-, Agrar- und Ernährungssoziologie“. Mitgliedschaft in der DGS-Sektion „Umweltsoziologie“, der Konsumsoziologie der European Sociological Association (ESA) und Vorsitzende des „Netzwerkes Ernährungskultur“. Fachliche Expertise in den Bereichen Umweltsoziologie, nachhaltiger Konsum und nachhaltiger Ernährung sowie Genderforschung. Methodische Kompetenzen in der quantitativen und qualitativen Sozialforschung sowie Statistik.