ISInova

ISInova

Transformation von Führungsleitlinien – auf dem Weg zu einer neuen Führungskultur

Zeitraum Januar 2010 – Dezember 2010

Auftraggeber

Kooperationspartner

Explizierte Führungsleitlinien sollen einen verbindlichen Orientierungsrahmen für das Handeln von Führungskräften in Organisationen wie bspw. Unternehmen anbieten. Sie sollen sicherstellen, dass die handelnden Akteure im Sinne eines gemeinsamen Führungsleitbildes, einerseits Führungshandeln für die Organisation „berechenbarer“ und anderseits sanktionierbar im Falle von Fehlverhalten macht. Führungsleitlinien sind somit auch Artefakte einer spezifischen Unternehmens- und Führungskultur. Unter wissenschaftlicher Begleitung wird ab September 2010 nach einer gleichgelagerten Befragung im Jahr 2006 die zweite Mitarbeiterbefragung zur Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation in einem Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern weltweit durchgeführt, das ein weltweit agierender Dienstleister der Mobilitätsindustrie ist. Teil dieser Befragung sind die aktuelle Unternehmens- und Führungskultur sowie eine Prüfung der Wirksamkeit der im Unternehmen formulierten Führungsleitlinien. Die Befragung findet deutschlandweit in mehreren Niederlassungen statt. Geplant ist eine papier- und onlinebasierte Vollerhebung.

Kontakt: Tino Vordank (tino.vordank@isinova.org)

Weitere Projekte

September 2023 – Januar 2024

Vor dem Hintergrund der enormen Potenziale und der Bedeutung der Außer-Haus-Verpflegung soll das Bewusstsein von Politik, Gesellschaft und Medien für die wirtschaftliche wie soziale Bedeutung des Außer-Haus-Markts anhand aktueller Zahlen geschärft und die sozialen Dimension dieses Gastwelt-Sektors herausgearbeitet werden.

August 2023 – Dezember 2023

Im Rahmen der AG „Energiewende der bebauten Umwelt“ im Akademienprojekt „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS) begleitet ISInova die Prozesse zur Erstellung eines Gutachtens mit Handlungspfaden zum Thema Bebaute Umwelt.

Oktober 2023 – September 2026

Im Rahmen der Förderrichtlinie „Die digitale Kommune – Interaktive, partizipative und datengetriebene Planungsprozesse unterstützen“ erforscht das Projektkonsortium die partizipative Einbindung von Kindern und Jugendlichen in hybride kommunale Planungsprozesse mittels einer gamifizierten Mixed-Reality-Plattform.

November 2022 – Oktober 2025

Im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Regionale Faktoren für Innovation und Wandel erforschen – Gesellschaftliche Innovationsfähigkeit stärken“ im Rahmen der Fördermaßnahme „REGION.innovativ“ erforscht das Projektkonsortium die Transformativer Kapazitäten, das heißt die gesellschaftliche Fähigkeit auf Basis verschiedener Innovationen und der Aktivierung regionaler Innovationssysteme, Transformationsprozesse zu initiieren und zu gestalten.