Studie: Mitarbeiterzufriedenheitsstudie bei einem deutschen Fahrzeugentwickler

Zeitraum Januar 2006 – März 2007

Verantwortlich Tino Vordank

Kooperationspartner Innovationsforschung und nachhaltiges Ressourcenmanagement der Technischen Universität Chemnitz

ISInova führt gemeinsam mit der Professur für Innovationsforschung und nachhaltiges Ressourcenmanagement der Technischen Universität Chemnitz eine Mitarbeiterzufriedenheitsstudie bei einem Entwickler der Automobilindustrie durch. Die Studie findet deutschlandweit parallel in insgesamt zehn Standorten statt. Die Umsetzung der Studie erfolgt sowohl online-basiert sowie für jene Mitarbeiter, die über keinen Online-Zugang verfügen über Paper/Pencil-Fragebögen. Mit der Studie werden dabei zwei Ziele verfolgt. Zum einen ist das Unternehmen an einem Stimmungsbild zu verschiedenen, die Mitarbeiterzufriedenheit beeinflussenden Faktoren interessiert, um gezielt Organisations- und Personalentwicklungsmaßnahmen zu lancieren. Aus wissenschaftlicher Sicht verfolgt die Studie zum anderen das Ziel, empirische Einsichten in den Zusammenhang von Führungsverhalten und Mitarbeiterzufriedenheit zu gewinnen, sowie einen Erkenntnisfortschritt zum Einsatz der noch vergleichsweise jungen Methodik der online-basierten Befragung zu generieren.

Kontakt: Tino Vordank (tino.vordank@isinova.org)

Weitere Projekte

Oktober 2020
September 2022

Die Umsetzung der Sustainable Development Goals als Chance und Herausforderung für das Bürgerschaftliche Engagement

Noch immer sind Kooperationen zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen mit einerseits ökologischen und andererseits sozialen Themenstellungen selten und zuweilen auch durch Vorbehalte gekennzeichnet. Gerade die Sustainable Development Goals (SDGs) bieten Potenziale für die Zusammenarbeit zwischen Organisationen und ihren Mitgliedern zu unterschiedlichen sozialen und ökologischen Themen.

August 2018
Juli 2021

Innovation des Fleischswissens

Teilprojekt im Verbundprojekt: Die Verdinglichung des Lebendigen: Fleisch als Kulturgut In Kooperation mit der Universität Regensburg, dem Landschaftsmuseums Westerwald, dem Deutschen Kochbuchmuseum Dortmund und der Hochschule Fulda, gefördert vom BMBF (2018-2021). Das Verbundvorhaben „Verdinglichung des Lebendigen“ befasst sich mit dem Objekt „Fleisch“, wie es entlang der Produktionskette vom lebendigen Tier zu verdinglichten Fleisch- und Wurstwaren…