ISInova

ISInova

Neues Theater anders

Zeitraum Januar 2003 – Dezember 2003

Auftraggeber

Kooperationspartner

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ortsbestimmung des Theaters in der Gesellschaft unter dem Stichwort »Repolitisierung« werden diese Bemühungen exemplarisch am prominenten Beispiel der Berliner »Schaubühne« untersucht. Die zentrale Fragestellung richtet sich auf die damit erforderlichen Innovationszwänge im künstlerischen wie organisatorischen Bereich des Theaters als sein eigener Ermöglichungsort. Die Ergebnisse werden als Beitrag im ISInova-Publikationsprojekt veröffentlicht.

Kontakt: René John (rene.john@isinova.org)

Weitere Projekte

Oktober 2023 – September 2026

Im Rahmen der Förderrichtlinie „Die digitale Kommune – Interaktive, partizipative und datengetriebene Planungsprozesse unterstützen“ erforscht das Projektkonsortium die partizipative Einbindung von Kindern und Jugendlichen in hybride kommunale Planungsprozesse mittels einer gamifizierten Mixed-Reality-Plattform.

November 2022 – Oktober 2025

Im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Regionale Faktoren für Innovation und Wandel erforschen – Gesellschaftliche Innovationsfähigkeit stärken“ im Rahmen der Fördermaßnahme „REGION.innovativ“ erforscht das Projektkonsortium die Transformativer Kapazitäten, das heißt die gesellschaftliche Fähigkeit auf Basis verschiedener Innovationen und der Aktivierung regionaler Innovationssysteme, Transformationsprozesse zu initiieren und zu gestalten.

September 2023 – Januar 2024

Vor dem Hintergrund der enormen Potenziale und der Bedeutung der Außer-Haus-Verpflegung soll das Bewusstsein von Politik, Gesellschaft und Medien für die wirtschaftliche wie soziale Bedeutung des Außer-Haus-Markts anhand aktueller Zahlen geschärft und die sozialen Dimension dieses Gastwelt-Sektors herausgearbeitet werden.