ISInova

ISInova

Sektion »Dominierende Innovationsdiskurse zwischen gesellschaftlicher Relevanz und Ignoranz« auf der Konferenz »Innovationen und Reproduktionen in Kulturen und Gesellschaften (IRICS) in Wien vom 9. bis 11. Dezember 2005

Zeitraum Dezember 2005 – Dezember 2005

Verantwortlich Jens Aderhold, René John

Auftraggeber

Kooperationspartner

PROGRAMM

Texte, die im TRANS 16 erschienen sind: – Kendra Birken (Frankfurt Main): Denkweise Innovation (Zum Text www.inst.at/trans/16Nr/07_2/briken16.htm)
– Astrid Ziegler (Düsseldorf): Technologie- und Innovationsförderung aus beschäftigungspolitischer Sicht (Zum Text www.inst.at/trans/16Nr/07_2/ziegler16.htm)
– Ralf Wetzel und Tino Vordank (Chemnitz): Grenzen der Nachhaltigkeit
– Jana Rückert-John (Hohenheim): Nachhaltigkeit der Ernährung als Innovation (Zum Text www.inst.at/trans/16Nr/07_2/rueckert_john16.htm)
– René John (Berlin): Innovationsdiskurs als neue Emanzipationschance der Sozialwissenschaften? (Zum gemeinsamen Text von R. John und J. Aderhold www.inst.at/trans/16Nr/07_2/aderhold_john16.htm)

 

Bericht zur Sektion PDF-Download (ca. 46 KB)
Kontakt: Jens Aderhold (jens.aderhold@isinova.org) und René John (rene.john@isinova.org)

Weitere Projekte

August 2023 – Dezember 2023

Im Rahmen der AG „Energiewende der bebauten Umwelt“ im Akademienprojekt „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS) begleitet ISInova die Prozesse zur Erstellung eines Gutachtens mit Handlungspfaden zum Thema Bebaute Umwelt.

September 2023 – Januar 2024

Vor dem Hintergrund der enormen Potenziale und der Bedeutung der Außer-Haus-Verpflegung soll das Bewusstsein von Politik, Gesellschaft und Medien für die wirtschaftliche wie soziale Bedeutung des Außer-Haus-Markts anhand aktueller Zahlen geschärft und die sozialen Dimension dieses Gastwelt-Sektors herausgearbeitet werden.

Oktober 2023 – September 2026

Im Rahmen der Förderrichtlinie „Die digitale Kommune – Interaktive, partizipative und datengetriebene Planungsprozesse unterstützen“ erforscht das Projektkonsortium die partizipative Einbindung von Kindern und Jugendlichen in hybride kommunale Planungsprozesse mittels einer gamifizierten Mixed-Reality-Plattform.

November 2022 – Oktober 2025

Im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Regionale Faktoren für Innovation und Wandel erforschen – Gesellschaftliche Innovationsfähigkeit stärken“ im Rahmen der Fördermaßnahme „REGION.innovativ“ erforscht das Projektkonsortium die Transformativer Kapazitäten, das heißt die gesellschaftliche Fähigkeit auf Basis verschiedener Innovationen und der Aktivierung regionaler Innovationssysteme, Transformationsprozesse zu initiieren und zu gestalten.